Berührung mit Respekt


Babymassage ist kein Trend. Vielmehr ist sie eine alte Kunst. Sie trägt dazu bei, dass Sie die individuelle, nonverbale Sprache Ihres Babys verstehen und liebevoll darauf reagieren können.“ (Vimala Schneider McClure)

 

 

 

 

 

Das Bedürfnis eine enge Bindung mit dem eigenen Kind einzugehen, haben alle Eltern. Die Babymassage ist eine Möglichkeit, diese Bindung zu verstärken.

Durch zärtliche Berührungen und die ungeteilte Aufmerksamkeit lernen Eltern die Signale ihrer Babys zu lesen und zu verstehen.

Die Babymassage ist ein Geschenk, denn sie stärkt auf wunderschöne Weise die Bindung zwischen Eltern und Kind. Babys sind bewusste menschliche Wesen, die es verdienen mit Respekt, Zärtlichkeit, Wärme und einer riesen Portion Aufmerksamkeit in dieser Welt empfangen zu werden. Berührung ist unsere erste Sprache und Babys erfahren durch die Babymassage ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Dadurch wird ihnen der Übergang zum Leben außerhalb des Bauches erleichtert, was dazu führt, dass sie ruhiger und gelassener werden, weniger schreien und besser schlafen.

 

"Berührt, gestreichelt und massiert werden,

das ist Nahrung für das Kind.
Nahrung, die genauso wichtig ist wie

Mineralien, Vitamine und Proteine."
Frédérik Leboyer

Die Massagetechnik, die ich in meinen Kursen anwende, wurde von der Gründerin der internationalen Gesellschaft für Babymassage IAIM, Vimala McClure, entwickelt. Sie kombiniert die indischen und schwedischen Massagegriffe, Entspannungsübungen aus dem Yoga und Aspekte der Fußreflexzonenmassage zu einem einfachen und schönen Ablauf. Das Programm enthält zudem einen speziellen Ansatz für Babys mit Koliken und Blähungen.